Ob klassische Tower, elegante All-in-One-PCs oder platzsparende Mini-PCs, die Desktops von heute bieten ansprechendere Designs und mehr Wert als je zuvor. Sehen Sie sich unsere neuesten Favoriten basierend auf unseren ausführlichen Bewertungen an, sowie alle ausführlichen Einkaufstipps, die Sie benötigen.

Du siehst zu : Was ist der beste Desktop-Computer?

Unsere Experten haben im vergangenen Jahr

39

Produkte in der Kategorie Desktop-PCs getestet

Seit 1982 hat PCMag Tausende von Produkten getestet und bewertet, um Ihnen zu helfen, bessere Kaufentscheidungen zu treffen. ( Sehen Sie, wie wir testen .)

Smartphones sind allgegenwärtig und erstaunlich leistungsfähig. Schicke, innovative Laptop-Designs werden ständig weiterentwickelt. Wo bleibt also der ehrwürdige Desktop-PC? Sie werden sicherlich viele davon zum Verkauf finden, und die Innovation hört auf dem Desktop-Markt nie auf. Aber mehr Menschen als je zuvor betrachten Desktops heute als Anachronismus und gehen stattdessen direkt zum Laptop-Gang, um ihren nächsten Computer zu kaufen.

Das ist nicht immer der richtige Schritt. Gerüchte über den Niedergang des Desktop-PCs werden seit mindestens einem Jahrzehnt Jahr für Jahr stark übertrieben. Desktops sind nicht vom Aussterben bedroht, und sie tun alles andere als Stillstand. Verbraucher und Unternehmen sollten dennoch einen Kauf in Betracht ziehen, denn ihre Vorteile von damals gelten auch heute noch: Vierzig Jahre nachdem sie die Personal-Computing-Revolution und das Internetzeitalter ausgelöst haben, sind sie immer noch die kostengünstigsten, anpassbarsten und am einfachsten zu handhabenden -Aktualisiere Computer, die du besitzen kannst.

(Foto: Zlata Ivleva)

Trotz dieser Vorteile ist ein Desktop nicht unbedingt für jeden besser als ein Laptop oder Tablet, insbesondere wenn Ihr Computerleben hauptsächlich aus einfachen Schreib- und Surfaufgaben auf der Wohnzimmercouch besteht. Für viele andere – insbesondere kleine Unternehmen, Familien, Kreativprofis, Gamer und Techniktüftler – sind Desktops oft die beste Wahl und das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Während Desktops nicht in so vielen unterschiedlichen Formfaktoren wie Laptops erhältlich sind, gibt es große Unterschiede in der Rechenleistung und Raum für Upgrades zwischen ihnen. Betrachten wir diese und eine Reihe weiterer wichtiger Faktoren in diesem Leitfaden zum Kauf eines Desktop-Computers.

Erster Schritt: Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihr Budget

Eines der verlockendsten Versprechen des Desktops ist der Wert, den er liefert. Mit Desktop-PCs und deren Komponenten kommt Ihr Geld einfach weiter. Anstatt einen 700-Dollar-Laptop mit einem kompetenten Intel Core i5-Prozessor zu kaufen, können Sie einen 700-Dollar-Desktop mit einer leistungsstärkeren Core i7-CPU darin kaufen und vielleicht sogar eine dedizierte Grafikkarte hineinquetschen.

Sie können finden komplette Mini-PCs für sehr leichte Arbeiten und Display-Signage-Aufgaben für unter 300 US-Dollar und perfekt wartungsfähige kleine Tower für 300 bis 600 US-Dollar. Gaming-Desktops mit dedizierten Grafikkarten beginnen bei etwa 500 $. Sie können auch All-in-One-Desktops finden, bei denen das Display und alle Computerkomponenten in einem einzigen Gerät integriert sind, und zwar ab etwa 400 $.

Die Sache mit Desktops ist, sich für ein zu entscheiden Ein billiger birgt nicht die gleichen Risiken, denen Sie bei einem gleichpreisigen Laptop ausgesetzt wären. Ein Black-Friday-Special im Wert von 250 US-Dollar oder ein generalüberholter Desktop-Computer mit starkem Rabatt könnten für einfache Computeranwendungen gut funktionieren, und Sie müssten sich keine Gedanken über die Abnutzung billiger Materialien machen, die Sie bei einem Laptop mit ähnlichem Preis haben könnten. Dieser günstige Laptop würde den Launen des täglichen Pendelns und dem gelegentlichen Herunterfallen von einem Couchtisch ausgesetzt sein. Im Gegensatz dazu müsste der Desktop an Ort und Stelle bleiben und einfach funktionieren.

(Foto: Molly Flores)

Am oberen Ende des Marktes befinden sich Business-Workstations, ausgeklügelte Gaming-Rigs und großartig konstruierte All-in-One-PCs, die mehrere tausend Dollar kosten. Ein 3.000-Dollar-Gaming-Tower bietet heute nicht nur eine immense Rechenleistung, sondern sollte auch so viel Raum für Erweiterungen und Aufrüstmöglichkeiten bieten, dass seine Nutzungsdauer weitaus länger sein wird als die eines Laptops. Und das, bevor Sie überhaupt in die wilde Welt der kundenspezifischen PCs eintauchen: Lackierungen in Automobilqualität, Flüssigkeitskühlung und fantasievolle Beleuchtung und Verkabelung.

IT-verwaltbare, sicherheitsbewusste Business-Desktops – die meisten von ihnen werden heutzutage von Dell, HP und Lenovo hergestellt – haben ihre eigene Preisdynamik und tendieren dazu, mehr zu kosten, wenn alles andere gleich ist. Das liegt an ihren Premium-Garantie- oder Supportplänen sowie an der möglichen Hinzufügung von unternehmensspezifischem Silizium, das sich auf Verwaltbarkeit oder Sicherheit konzentriert. Manchmal ein Teil der Kostenprämie von Business-Desktops spiegelt die Garantie des PC-Herstellers wider, dass er Ersatzkomponenten und Upgrades für diese Gerätelinie für einen festgelegten Zeitraum in der Zukunft auf Lager hat. Dadurch können sich IT-Profis darauf verlassen, dass sie über diesen Zeitraum weiterhin eine Flotte einer bestimmten Geschäftsmaschine warten können.

Entscheiden Sie sich für ein Betriebssystem

Die Debatte Mac vs. PC ist eine der ältesten in der modernen Technologie, und wir werden uns nicht für eine Seite entscheiden oder versuchen, diesen bestimmten Religionskrieg hier beizulegen. Aber wenn Sie nicht durch jahrelange Gewohnheit (oder die Peripheriegeräte und Software, die Sie besitzen) an das eine oder andere gebunden sind und offen für einen Wechsel sind, finden Sie hier einen kurzen Überblick über Ihre Möglichkeiten.

Windows 10 ist das Richtige neueste Iteration von Microsofts Betriebssystem. Desktops, die es verwenden, und frühere Versionen des Betriebssystems sind das, worauf sich die meisten Menschen normalerweise verlassen, sodass Sie sich auf die beste Kompatibilität und die größte Auswahl an Software von Drittanbietern verlassen können. Desktops mit Windows 10 sind auch unter 500 US-Dollar erhältlich, was sie für Gelegenheitsnutzer, Familien, die einen zweiten PC suchen, und Schnäppchenjäger attraktiv macht.

Macs sind eine ausgezeichnete Wahl, wenn Sie bereits in einem Apple-zentrierten Haushalt leben, da sie nahtlose Kompatibilität mit iPads und iPhones bieten, einschließlich der Möglichkeit, Nachrichten auf jedem Gerät zu senden und zu empfangen, das mit Ihrem iCloud-Konto verbunden ist. Die Einstiegskosten werden jedoch höher sein als bei den günstigsten PCs.

Googles Chrome OS ist eine praktikable Alternative zu Windows und macOS, aber Desktops, auf denen es ausgeführt wird (sogenannte Chromeboxes), sind selten und am besten für Nischen geeignet verwendet wie die Stromversorgung einer Restaurantmenüanzeige. Eine vierte Option besteht darin, einen Desktop ohne Betriebssystem zu kaufen und ein Open-Source-Betriebssystem Ihrer Wahl zu installieren, z. B. Ubuntu Linux. Wir empfehlen diesen Weg nur, wenn Sie technisch versiert und experimentierfreudig sind und Probleme mit der Softwarekompatibilität und andere Macken beheben möchten.

Welchen Desktop-Formfaktor benötigen Sie?

Macs und Windows-PCs sind in allen drei wichtigen Desktop-Formfaktoren erhältlich: Mini-PCs, die in ein Bücherregal passen, elegante All-in-Ones mit eingebaute (und normalerweise hochauflösende) Displays und traditionelle Desktop-Tower, die sperrig sind, aber Platz für eine mehr oder weniger einfache Erweiterung bieten. Diese drei Formen haben jeweils Stärken und Schwächen, und keine von ihnen ist offensichtlich die beste Wahl für alle. Sie müssen basierend darauf wählen, was Sie mit Ihrem Desktop machen möchten und wo Sie ihn platzieren möchten.

Für wirklich beengte Quartiere oder leichte Arbeitslasten sowie für Menschen, die die effiziente Raumnutzung lieben, könnte ein Mini-PC die beste Wahl sein. Sie sind in Größen erhältlich, die von winzigen Sticks, die nicht viel größer als ein USB-Stick sind, bis hin zu Small-Form-Factor (SFF)-Türmen reichen, die fast einen Fuß hoch sein können, aber eine kompakte Grundfläche haben. Die allerkleinsten Größen haben den Vorteil, dass sie hinter einem mit HDMI ausgestatteten Monitor oder Fernseher verschwinden, und sie enthalten einen Prozessor, Speicher, Speicherplatz und Anschlüsse zum Anschließen von Tastaturen und Mäusen. Sie sind sparsam und energieeffizient und können als adäquate Webbrowsing- oder Multimedia-Anzeigeplattformen dienen. Beachten Sie jedoch, dass die Modelle am wirklich winzigen Ende der Skala keinen Platz für das Hinzufügen zusätzlicher interner Komponenten bieten und ihre vorinstallierten Teile normalerweise nur schwer oder gar nicht nachgerüstet werden können.

(Foto: Molly Flores)

Dennoch können Sie eine gute Mischung aus Mini-PCs finden, die die Möglichkeit bieten, Komponenten anzupassen oder aufzurüsten. Modelle, die auf Intels NUC-Plattform (Next Unit of Computing) basieren oder von dieser inspiriert sind, können nur 5 Zoll im Quadrat groß sein, ermöglichen aber dennoch ein oder zwei Solid-State-Laufwerke Ihrer Wahl sowie die Möglichkeit, Ihren eigenen RAM auszuwählen und zu installieren. Sie sind größer als die “Stick”-PCs, aber viel flexibler.

Herkömmliche Tower-Desktops bieten noch mehr Flexibilität, aber auch viel mehr Volumen. Heutzutage sind die Unterschiede zwischen Midsize- und Full-Size-Towers weniger klar definiert, und einige der neuen PC-Gehäusedesigns – von Würfeln bis hin zu Glasboxen – entziehen sich einer einfachen Kategorisierung. Dennoch verfügen fast alle Desktop-Tower über großzügigen Innenraum und Mainboards in voller Größe (alias ATX), sodass Sie ein oder mehrere (manchmal viel mehr) sekundäre Speicherlaufwerke, mehr RAM in leeren Steckplätzen auf dem Motherboard und ein Video installieren können Karte, wenn keine installiert ist, und in einigen seltenen Fällen sogar eine zweite Grafikkarte für extreme Spiele oder grafikbeschleunigte Aufgaben. (Beachten Sie, dass nicht alle Desktop-Minitower und -Tower ein Grafik-Upgrade vertragen. Hier kommen die Bewertungen ins Spiel.)

See also  Wie behebt man den Windows-Fehlercode 0x80070005 mit detaillierten Schritten? - So beheben Sie den Fehler 0x80070005

Ein All-in-One (AIO)-Desktop ist ein ganz anderes Tier als diese beiden Formfaktoren. Ein AIO kann Ihnen etwas Platz sparen, da das Display eingebaut ist. Das Wertversprechen eines AIO hängt von der Platzersparnis ab und davon, ob Sie gleichzeitig ein Desktop-Display kaufen. Obwohl Sie preisgünstige AIOs mit grundlegenden Funktionen, niedrigeren Auflösungen und Bildschirmen ohne Touchscreen finden können, bieten viele neue Modelle berührungsempfindliche Bildschirme, und einige AIO-Panels haben außergewöhnlich hohe native Auflösungen von 4K (3.840 x 2.160 Pixel) oder sogar 5K ( 5.120 x 2.880 Pixel). Touch-Displays eignen sich hervorragend zum Ansehen von Filmen oder als Multimedia-Hub in der Küche oder in anderen öffentlichen Bereichen Ihres Hauses, obwohl die allerhöchsten Auflösungen eher auf die Ersteller von Inhalten als auf die Verbraucher abzielen.

(Foto: Molly Flores)

Mit wenigen Ausnahmen für geschäftsorientierte Modelle geben Sie bei einem AIO im Vergleich zu einem herkömmlichen Desktop-Tower viel Raum für Erweiterungen auf. Das Öffnen eines AIO für ein Upgrade oder eine Reparatur ist zwar nicht unmöglich, aber eine größere Sache als das Öffnen der Seite eines Desktop-Towers. Die neueren iMac-Modelle von Apple sind besonders schwer zu öffnen.

Wie viel Rechenleistung ist genug?

Eines der Der Hauptvorteil eines Desktop-Towers besteht darin, dass er eine CPU auf Desktop-Niveau verwendet. Das mag offensichtlich klingen, aber es ist ein wesentlicher Unterschied.

AMD und Intel, die beiden größten Hersteller von Prozessoren für PCs, bieten Systemherstellern Chips der Desktop-Klasse und Chips der Laptop-Klasse an, aber oft sind die CPU-Modellnamen ähnlich und schwierig zu unterscheiden. Beispielsweise werden Sie den Core i7 von Intel sowohl in Laptops als auch in Desktops sehen, aber eine „echte“ Desktop-CPU im Vergleich zu einer für ein mobiles Gerät hergestellten CPU zu haben, macht einen großen Leistungsunterschied.

Eine Desktop-CPU gibt Ihnen mehr Leistung für die komplexe Inhaltserstellung, PC-Spiele oder mathematische und wissenschaftliche Projekte. Schnellere Prozessoren mit vier, sechs, acht oder sogar bis zu 18 Kernen kommen Software zugute, die geschrieben wurde, um die zusätzlichen Kerne zu nutzen. Die Desktop-Version einer bestimmten CPU verbraucht mehr Strom und erzeugt mehr Wärme als Versionen, die für Laptops entwickelt wurden, die in Umgebungen integriert werden müssen, die weniger Wärme- und Leistungsabgabespielraum haben. Eine Desktop-CPU hat auch einen größeren Spielraum, um eine Schlüsselfunktion, Multithreading, zu integrieren, die es jedem der CPU-Kerne ermöglicht, zwei Verarbeitungsthreads gleichzeitig zu adressieren, anstatt nur einen. Multithreading (von Intel als „Hyper-Threading“ bezeichnet) kann bei entsprechend ausgestatteter Software einen erheblichen Leistungsschub bringen.

(Foto: Zlata Ivleva)

Die allerhöchsten Desktop-Chips erfordern möglicherweise Flüssigkeitskühlsysteme, was ihre Verwendung auf High-End-Tower mit viel Innenraum beschränkt. Prozessoren in diesen Familien sind spezialisiert und teuer, und Sie werden sie nur brauchen, wenn Sie sehr spezifische Softwareanforderungen haben, von denen Sie ausdrücklich wissen, dass sie ihre höheren Basis- und Spitzentaktraten sowie alle ihre adressierbaren Kerne und Threads nutzen können. Dies sind keine Gelegenheitskäufe.

Umgekehrt verwenden viele AIOs und Mini-PCs die gleichen effizienten, kühler laufenden CPU-Typen, die Sie in Laptops finden. Intel kennzeichnet diese Mobile-First-Chipdesigns normalerweise mit einem CPU-Namen, der „U“, „Y“ oder „H“ enthält (und jetzt im Jahr 2022 „P“ für einige neue Core-Chips); Die meisten Desktop-Chips haben stattdessen ein “T” oder ein “K” oder nur eine Null am Ende. Eine mobile CPU hat möglicherweise die gleiche Anzahl an Prozessorkernen wie ihr Desktop-Pendant (Vier- und Sechs-Kern-Chips sind bei beiden üblich), aber ihre maximale Leistungsaufnahme ist oft viel geringer. Außerdem können die typischen Basis- und Boost-Taktraten niedriger sein und der Chip unterstützt möglicherweise kein Multithreading. Allerdings werden viele Desktop-PC-Käufer mit diesen leistungsschwächeren CPUs für die tägliche Arbeit und etwas mehr zufrieden sein.

(Foto: Zlata Ivleva)

Für einen typischen Tower mit einer echten Desktop-CPU sollten Mainstream-Benutzer nach einem Intel Core i5 oder AMD Ryzen 5 Ausschau halten; Core i7 und Ryzen 7 sind ebenfalls ausgezeichnete, leistungsstarke Optionen, aber für die meisten Leute, die keine ernsthaften PC-Spieler, intensiven Multitasker oder Prosumer- oder Pro-Video- oder Bildmanipulatoren sind, übertrieben. Wenn die CPU-Leistung jedoch von entscheidender Bedeutung ist, sollten diese ausreichen. Die Core i9-, Ryzen 9-, Ryzen Threadripper- und Core X-Serien lohnen sich nur, wenn Sie wissen, dass Ihr Workflow durch zu wenige Kerne oder Threads behindert wird, oder Sie extremen Bedarf an internem Speicher haben (für den Threadripper und Core X kann mit internen Ressourcen helfen). Sehen Sie sich noch einmal unsere ausführliche Einführung zu Desktop-CPUs an, um die Nuancen dieser High-End-Optionen zu verstehen.

Benötigen Sie eine leistungsstarke Grafikkarte?

Alle Computer haben eine CPU, aber die meisten Laptops und viele billigere Desktops haben keinen dedizierten Grafikprozessor oder GPU. Stattdessen kommt ihre Anzeigeausgabe von einem Teil der CPU, einem Stück Silizium, das als integrierter Grafikprozessor (IGP) bekannt ist. Ein IGP eignet sich gut für grundlegende Aufgaben wie das Abrufen Ihrer E-Mails, das Surfen im Internet oder sogar das Streamen von Videos. Produktivitätsarbeit an einem IGP ist durchaus im Rahmen. Tatsächlich verlassen sich die meisten Unternehmens-Desktops auf IGPs.

(Foto: Zlata Ivleva)

Das heißt, ein IGP ist nicht die Antwort für jeden, der intensive 3D-Spiele ausführen, Architektursimulationen rendern oder vielleicht einen Algorithmus für künstliche Intelligenz trainieren möchte. Diese Situationen – insbesondere Spiele, aber oft auch professionelle Apps – können von leistungsstärkeren Grafiken profitieren. Zeiten wie diese erfordern eine Grafikkarte, die ihre eigene GPU ins Spiel bringt, und die leistungsstärksten davon sind in Desktop-PCs zu finden.

(Foto: Zlata Ivleva)

Die Wahl einer Grafikkarte ist eine komplexe Angelegenheit. Spieler sollten zuerst die Fähigkeiten ihres Monitors berücksichtigen. Ein 4K-Monitor oder einer mit einer hohen Bildwiederholfrequenz (144 Hz oder höher) erfordert eine sehr leistungsstarke GPU (oder gelegentlich sogar zwei GPUs), um Spiele mit dem maximalen Potenzial des Monitors anzuzeigen. Wenn Sie nur auf einem 1080p-Monitor mittelmäßig spielen möchten (und keine professionellen E-Sport-Kronen gewinnen möchten), ist eine Mainstream-Karte wie die in Nvidias GeForce GTX-Serie genau das Richtige. Im High-End-Bereich umfasst die aktuelle GPU-Auswahl für Gaming-Desktops die GeForce RTX 2000- und 3000-Serie von Nvidia und die Radeon RX 5000- und 6000-Serie von AMD.

(Foto: Zlata Ivleva)

In der Zwischenzeit sollten Kreativprofis und andere Power-User die Empfehlungen zur Grafikbeschleunigung der Apps berücksichtigen, die sie ausführen möchten, und sich dabei an den Systemanforderungen des Softwareherstellers orientieren. Grafikbeschleunigtes Video-Rendering oder KI-Programme können von den gleichen GPU-Typen profitieren wie intensive 3D-Spiele. Profis, die Workstations im Auge haben, sollten Nvidias Quadro-Reihe oder AMDs Radeon Pro-Modelle in Betracht ziehen. Sehen Sie sich unseren ausführlichen Leitfaden zu Grafikkarten an, um viel, viel mehr über die Nuancen heutiger Grafikkarten zu erfahren.

Wie viel Speicherplatz und Arbeitsspeicher sollte Ihr Desktop haben?

Während leistungsstarke CPUs und GPUs meist auf Desktop-Tower verbannt werden, kann fast jeder Desktop-Formfaktor mit reichlich Speicher und Arbeitsspeicher umgehen . Dies ist dem Aufkommen von Speichermodulen mit höherer Kapazität und insbesondere Solid-State-Laufwerken (SSDs) zu verdanken. Letztere nehmen wesentlich weniger Platz ein als die sich drehenden Festplatten von früher.

Es ist immer noch möglich, Desktops mit nur sich drehenden Festplatten zu finden, aber wir empfehlen, diese zu vermeiden und wann immer möglich eine SSD als Hauptbootlaufwerk zu wählen. Einige Desktops verfügen über eine Einzellaufwerk-Kombination aus einer SSD und einer Festplatte. Eine „echte“ SSD ist heute jedoch wirklich die einzige Möglichkeit als Boot-Laufwerk, wenn man bedenkt, wie stark die Preise in den letzten Jahren gefallen sind.

Eine einzelne 500-GB- oder 512-GB-SSD ist für die meisten Benutzer ausreichend. Eine 250-GB- oder 256-GB-SSD ist heutzutage auch eine gängige Größe für ein Boot-Laufwerk, aber es ist ein wenig eng, wenn Sie viel lokal speichern. Jeder mit großen Medien- und Spielesammlungen sollte mehrere Terabyte Speicherplatz auf mehreren Laufwerken in Betracht ziehen. Erwägen Sie die Wahl einer schnellen SSD als Startlaufwerk und einer oder mehrerer Festplatten mit großer Kapazität, aber langsamer für die Massenspeicherung von kapazitätsraubenden Videos oder Spielen. Eine typische Konfiguration in diesem Fall ist eine 512-GB-SSD und zwei oder mehr Festplatten mit jeweils mindestens 1 TB Speicherplatz. Ein solches Setup kann günstiger sein, als Sie vielleicht denken – eine SSD plus eine Festplatte ist manchmal auf Desktop-Towers für unter 1.000 US-Dollar zu sehen.

(Foto: Zlata Ivleva)

Wenn Sie denken, dass Sie später Speicher hinzufügen, sollten Sie überlegen, wie viele Erweiterungsschächte Ihr Desktop hat. Eine Kombination aus zwei oder mehr 2,5-Zoll- oder 3,5-Zoll-Schächten sollte ausreichen, da diese jede Art von herkömmlicher SSD oder Festplatte aufnehmen können. Sie sollten auch sicherstellen, dass Ihr Desktop über mindestens einen M.2-Steckplatz verfügt, um eine PCI-Express-SSD als Hauptbootlaufwerk zu akzeptieren, da dies die schnellsten Durchsatzgeschwindigkeiten bietet. In den meisten neuen Systemen ist das Startlaufwerk ein M.2-Laufwerk. Diese Laufwerke sind sehr klein, so groß und dick wie ein Kaugummi.

See also  Systemfehlercodes 1 bis 15841 und was jeder einzelne bedeutet - Computer-Fehlercodenummern

(Foto: Zlata Ivleva)

Während die SSD eines Desktops Ihre Daten speichert, arbeitet sein Systemspeicher (oder RAM) mit der CPU zusammen, um Apps auszuführen, und hilft dabei, seine Multitasking-Kapazität zu definieren. Speicherkapazitäten von 8 GB oder 16 GB sind für die meisten Benutzer in Ordnung, und dies sind die häufigsten Konfigurationen auf Desktops der Einstiegs- oder Mittelklasse aller Formen und Größen.

Nur wenige Menschen werden große Vorteile von Arbeitsspeichergrößen über 16 GB sehen, aber es gibt Ausnahmen. Gaming-PCs über dem Budgetniveau sollten mindestens 16 GB RAM haben, und 32 GB sind ein umsichtiges Upgrade für E-Sport-Hunden, die In-Game-Material spielen und gleichzeitig bearbeiten und streamen möchten.

Und schließlich sollten professionelle Workstations unter der Annahme, dass Ihre professionelle Software größere Speichermengen verarbeiten kann, über mindestens 32 GB Speicher mit ECC-Funktionen (Error-Correcting Code) verfügen, damit alles reibungslos läuft. Befolgen Sie in diesem Fall die Anweisungen des Softwareherstellers.

Bestimmen Sie die spezifische Konnektivität, die Sie benötigen

< p>Sie können vielleicht einen relativen Mangel an Ein- und Ausgängen an einem eleganten AIO entschuldigen. Der Bildschirm und die Lautsprecher sind eingebaut, und Sie werden wahrscheinlich sowieso eine drahtlose Tastatur und Maus verwenden. Aber Mini-PCs und Desktop-Tower brauchen die richtige Auswahl an Anschlüssen. Sie müssen mindestens an ein Display, Lautsprecher oder Kopfhörer und eine Stromquelle angeschlossen werden.

Bei allen außer den allerkleinsten Mini-PCs sollten Sie nach mindestens drei USB 3.0 ( oder höher) Ports, von denen mindestens einer die neuere, ovale Typ-C-Variante sein sollte, wenn Sie kompatible Peripheriegeräte haben, die direkt an diese Art von Port angeschlossen werden können. In der Regel finden Sie auch einen HDMI-Ausgang (und vielleicht einen oder zwei weitere Videoausgänge wie DisplayPort oder VGA), eine 3,5-mm-Audiobuchse, einen Anschluss für eine externe Wi-Fi-Antenne und eine Aufnahme für ein physisches Schloss. Beachten Sie, dass einige Mini-PCs verkleinerte „Mini“-Versionen von HDMI oder DisplayPort verwenden, die eine andere Art von Eingangskabel oder einen Dongle erfordern. Stellen Sie sicher, dass die Videoausgänge des Geräts mit Ihrem Display und seiner Verkabelung kompatibel sind.

(Foto: Zlata Ivleva)

Größere Tower-PCs haben viel mehr Ports und bieten Unterstützung für so ziemlich jedes Peripheriegerät, das Sie anschließen müssen. Erwarten Sie für den Anfang sechs oder mehr USB-Ports. Bei größeren Towern sollten ein oder zwei davon Thunderbolt über USB-C unterstützen. Ebenfalls selbstverständlich: eine Ethernet-Buchse für kabelgebundene Netzwerke und mehrere DisplayPort- und HDMI-Buchsen an der dedizierten GPU (vorausgesetzt, es gibt eine) zum Anschließen eines oder mehrerer externer Monitore. Beachten Sie, dass ein Tower mit einer Grafikkarte auch Videoausgänge haben kann, die vom Motherboard stammen, aber Sie sollten nur die Videoausgänge auf der GPU verwenden.

(Foto: Zlata Ivleva)

Viele Türme haben auch mehrere Audioanschlüsse, darunter möglicherweise einen optischen Ausgang und Anschlüsse für einzelne Lautsprecherkanäle in einer Surround-Sound-Konfiguration. Stellen Sie sicher, dass diese zu Ihrer Ausrüstung passen; Die Anzahl der Surround-Sound-Buchsen kann je nach PC und Mainboard variieren. Beachten Sie, dass Wi-Fi- und Bluetooth-Konnektivität selbst auf den billigsten Laptops und vielen kleineren Desktops zuverlässig vorhanden ist, bei größeren Towers jedoch nicht selbstverständlich ist.

High-End-Workstations und Gaming-Desktops haben manchmal einen zweiten Ethernet-Port zum Verdoppeln der Netzwerkbandbreite oder für ständig verbundene Redundanz, während Business-Desktops manchmal ältere Anschlüsse wie VGA-Videoausgänge, PS/2-Peripherieanschlüsse oder serielle Anschlüsse bieten. Die Rückfallports sind für Leute da, die sie noch mit älterer, spezialisierter Hardware wie Point-of-Sale-Scannern oder Industrieausrüstung verwenden müssen. Natürlich können Sie Dongles und Adapter für diese speziellen Port-Anforderungen kaufen, aber die Möglichkeit, sie einbauen zu lassen, ist ein entscheidender Vorteil, wenn Sie sich für einen Desktop-Computer gegenüber einem Laptop entscheiden.

(Foto: Zlata Ivleva)

Bewerten Sie bei der Bewertung eines Desktops nicht nur, welche Ports vorhanden sind, sondern auch, wo sie sich befinden. Sind sie leicht zugänglich? Tower haben in der Regel ein paar häufig verwendete Anschlüsse oben oder vorne (normalerweise eine Kopfhörerbuchse und einige USB-Anschlüsse). Im Gegensatz dazu haben einige AIOs einige ihrer wichtigsten Ports hinter dem Stand versteckt, an schwer zugänglichen Stellen.

Bildschirmgröße, Erweiterungsschächte und mehr

Einige Kaufbedenken, die nicht weniger wichtig sind als die oben genannten, gelten nur für bestimmte Arten von Desktops. Die Entscheidung für Bildschirmgröße und -typ ist beispielsweise für AIO-Käufer von entscheidender Bedeutung. Ein berührungsfähiges Display mit Unterstützung für In-Plane-Switching (IPS) zur Erweiterung des Betrachtungswinkels ist schön für ein AIO, das als Kalender oder Fotoalbum der Familie dient, aber wissen Sie, dass Berührungsunterstützung derzeit nicht auf Apples iMacs verfügbar ist.

Denken Sie unabhängig von der Bildschirmgröße gründlich über die Bildschirmauflösung nach. Eine 4K- oder sogar 5K-Auflösung sorgt für einen atemberaubenden Bildschirm, insbesondere wenn er 27 Zoll oder größer ist, aber solche Auflösungen tragen oft erheblich zum Preis bei. Aus diesem Grund möchten Sie sich vielleicht mit einem Bildschirm mit einer nativen Full-HD- oder 1080p-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) zufrieden geben und stattdessen Geld ausgeben, um andere Komponenten aufzurüsten.

Einige AIOs, wie die Microsoft Surface Studio-Reihe, haben außerordentlich verstellbare Ständer; Im Falle des Studio können Sie es fast flach auf die Tischplatte legen, um mit der Fingerspitze oder einem Stylus-Stift zu arbeiten. Suchen Sie auch nach mehreren Kameras, von denen eine nach hinten zeigt, was einen AIO zu einer guten Wahl machen könnte, beispielsweise für eine ID-Karten-Druckstation. Lüftergeräusche sind auch bei AIOs zu berücksichtigen, da ihre Computerkomponenten auf Ihrem Schreibtisch liegen, anstatt darunter versteckt zu sein.

(Foto: Zlata Ivleva)

Desktop-Towers haben viele ihrer eigenen Eigenheiten. Enthusiasten, die gerne an Komponenten basteln, aber nicht daran interessiert sind, ihren eigenen PC von Grund auf neu zu bauen, müssen besonders auf die Anzahl und Art der Erweiterungsschächte und den einfachen Zugang zu Strom- und Datenkabeln achten.

(Foto: Zlata Ivleva)

Sie sollten auch die maximale Wattzahl des Netzteils (PSU) überprüfen und ob das Gehäuse Platz für größere Kühler hat (oder die Befestigungspunkte für Flüssigkeitskühlgeräte), wenn sie planen, mehr hinzuzufügen leistungsstarke CPU später. Ein Netzteil mit geringer Wattleistung, wie z. B. ein 300-Watt-Modell, das in einem Desktop mit integrierter Grafik verwendet wird, kann das spätere Hinzufügen einer Grafikkarte ausschließen, ohne auch das Netzteil zu aktualisieren. Beachten Sie auch, dass einige sehr preiswerte Desktop-PCs benutzerdefinierte Netzteile mit geringer Wattleistung verwenden, die keine Grafikkarte unterstützen können und auch nicht einfach zu aktualisieren sind, da sie nicht standardmäßige Anschlüsse auf der Motherboard-Seite verwenden. Auch hier kommt ein sorgfältiges Lesen der Rezensionen ins Spiel.

(Foto: Zlata Ivleva)

Desktop-Tower und Mini-PCs benötigen ebenfalls separate Lautsprecher oder Kopfhörer, um Audio zu liefern. Wenn Sie sie noch nicht haben, müssen Sie zusätzliches Geld ausgeben, um welche zu kaufen, und im Falle von dedizierten Lautsprechern nehmen sie Platz auf Ihrem Schreibtisch ein. Für Leute, denen die Audioqualität nicht so wichtig ist und die nur laut genug sein möchten, um Familienmitglieder am anderen Ende eines Skype-Anrufs zu hören, sollten die eingebauten Lautsprecher eines All-in-One-Geräts gut funktionieren.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um einen Desktop zu kaufen?

Für die meisten Leute auf dem Markt für einen preiswerten Desktop-Tower , gibt es keinen einzigen besten Zeitpunkt für den Kauf. Während traditionelle Feiertage wie der Black Friday Ihnen das eine oder andere Schnäppchen einbringen können, nehmen Sie es mit nach Hause, wenn Sie ein System finden, dessen Funktionen, Preis und Leistung Ihren Vorstellungen entsprechen.

Trotzdem sollten Leute, die reichlich CPU- oder GPU-Muskel benötigen (und eine klare Vorstellung davon haben, welche Hardware die Leistungsnadel mit den von ihnen verwendeten Apps bewegt), auf die Veröffentlichungszyklen von PC-Komponenten achten. Traditionell kündigt Intel einmal im Jahr neue Desktop-CPU-Generationen an, wobei die neuen Chips im Herbst oder zu Beginn des Weihnachtsgeschäfts in PCs erscheinen. (Dies hat in den letzten Jahren mehr Schwankungen gezeigt.) 

Neue Veröffentlichungen von Grafikkarten sind weniger häufig und hängen von den Launen des technischen Fortschritts ab – Nvidias äußerst erfolgreiche GeForce GTX 1000-Serie war zum Beispiel führend für mehrere Jahre, bevor die ersten GeForce RTX-Karten angekündigt wurden.

Wenn Sie die Veröffentlichungszyklen von PC-Komponenten im Auge behalten, wissen Sie vor dem Kauf, was es Neues gibt und was nicht mehr auf dem Markt ist. Für Käufer, die nach maximalem Wert suchen oder ein knappes Budget haben, kann die Anschaffung eines Desktops auf Basis einer vergünstigten (aber immer noch leistungsstarken) CPU oder GPU der letzten Generation die richtige Wahl sein.

(Foto: Zlata Ivleva)

Käufer, die nach einem All-in-One-PC suchen, sollten derweil auf Ankündigungen von Apple und Microsoft achten. Viele andere Hersteller kopieren – und verbessern manchmal – die branchenführenden Designs des Apple iMac und des Microsoft Surface Studio.

Wo sollte ich einen Desktop kaufen?

Da Sie einen Desktop nicht annähernd so viel herumschleppen wie einen Laptop, ist es weniger wichtig, das Gehäuse zu handhaben und seine Verarbeitungsqualität im Test zu testen lagern, bevor Sie es nach Hause bringen. Wenn der Desktop jedoch mit Peripheriegeräten geliefert wird, kann es hilfreich sein, ein paar Zeilen einzugeben und die Maus im Geschäft zu bewegen. Und es ist wichtiger, einen Blick auf einen All-in-One-Desktop zu werfen als auf einen typischen Tower-Desktop oder Mini-PC. Der Bildschirm ist ein wesentlicher Bestandteil dessen, was Sie kaufen, und die Zeit, die Sie im Auge behalten, ist wichtig, insbesondere wenn Sie sich beispielsweise nicht mit den Unterschieden zwischen einem 24-Zoll- und einem 27-Zoll-Panel oder einem 1080p-Bildschirm auskennen ein 4K.

See also  Top 49 Gta 5 Casino Automaten Glitch Update

Wenn Sie sich jedoch nur auf die Auswahl bei Ihrem örtlichen Elektrohändler beschränken, verpassen Sie viele großartige Desktops. Tatsächlich können einige Konfigurationen exklusiv für einen einzelnen Wiederverkäufer sein, wie z. B. Best Buy, Costco oder Walmart. Andere Händler, wie z. B. Micro Center, haben häufig Angebote nur im Geschäft, die nirgendwo online verfügbar sind.

(Foto: Zlata Ivleva)

Hier kommen Rückgaberichtlinien ins Spiel. Wenn Sie online einen Desktop mit Ihren idealen Spezifikationen finden, ihn aber nicht vor Ort testen können, ist ein Verkäufer mit einem liberalen Rückgaberecht Ihr bester Freund. Stellen Sie nur sicher, dass Sie genügend Zeit haben, um es zurückzugeben, falls es am Ende doch nicht funktioniert.

Wie lange a Braucht mein Desktop Garantie?

Die meisten Desktop-Hersteller bieten eine einjährige Garantie auf Teile und Arbeitszeit, mit Verlängerungen für bis zu fünf Jahre gegen Aufpreis. Bevor Sie jedoch für die Verlängerung der Garantie bezahlen, lesen Sie den Leitfaden zu den Vorteilen Ihres Kreditkartenkontos – Ihr Aussteller kann nach dem Kauf eines neuen Produkts für kurze Zeit Pannen abdecken und möglicherweise auch die Herstellergarantie verlängern. (Viele MasterCard-Konten beinhalten eine Verdoppelung der Standardgarantiezeit, beispielsweise auf bis zu ein Jahr.)

Wenn Ihr Kartenaussteller keine Garantie für Sie übernimmt und Sie vorhaben, Ihren Desktop mehrere Jahre lang zu behalten, Schauen Sie sich die Kosten für eine zusätzliche Abdeckung an. Einige Hersteller und Wiederverkäufer bieten eine breite Palette erweiterter Garantien an; Erwarten Sie, dass Sie für eine dieser Optionen 100 bis 300 US-Dollar ausgeben. Unsere Faustregel lautet: Wenn eine Garantie mehr als 15 % des Kaufpreises des Desktops kostet, sollten Sie das Geld besser für Backup-Laufwerke oder -Services ausgeben, die Ausfallzeiten minimieren und wertvolle Daten schützen, die Sie nicht ersetzen können.

Sollte ich einen generalüberholten Desktop kaufen?

Viele Leute, die Desktops im Bereich von 200 bis 500 $ in Betracht ziehen, sollten auch einen generalüberholten Desktop in Betracht ziehen Maschine. Sie können unter bestimmten Umständen hervorragende Werte sein.

Große Unternehmen leasen Desktop-Flotten jeweils für einige Jahre, danach werden sie von Drittanbietern renoviert und zum Wiederverkauf auf eBay sowie über Einzelhändler wie Best Buy, Newegg und TigerDirect angeboten. Um sie zu finden, durchsuchen oder filtern Sie die Produktkategorieseiten nach „off-lease“- oder generalüberholten Systemen.

Diese generalüberholten PCs sind oft überraschend günstig (150 bis 250 US-Dollar sind üblich) und viele sind Desktop-Tower, sodass sie leicht aufgerüstet oder gewartet werden können, wenn eine Komponente kaputt geht. Sie kommen mit Nachteilen. Ihre Komponenten sind in der Regel mehrere Jahre hinter dem neuesten Stand, sie können sich in einem unvollkommenen kosmetischen Zustand befinden (einige Aufbereiter bewerten den Zustand auf einer A-B-C-Skala), und verschiedene Aufbereiter können unterschiedlich viel Liebe zum Detail haben.

Wenn Sie jedoch nach einem billigen Desktop suchen, den Sie in einem Schrank oder unter einem Schreibtisch verstauen und nur zum Abrufen Ihrer E-Mails und Ihres Kalenders verwenden können, können Überholungen eine gute Option sein. Achten Sie nur darauf, bei einem Verkäufer mit angemessenen Rückgaberichtlinien zu kaufen, falls Sie einen Blindgänger erhalten Ziehen Sie einen Kauf in Betracht?

Ausgestattet mit all den oben genannten Kenntnissen und Entscheidungspunkten sind Sie fast bereit zum Einkaufen. Die letzte Überlegung ist, wie gut ein Desktop-PC funktioniert. Wir überprüfen jedes Jahr Hunderte von PCs, bewerten ihre Funktionen und testen ihre Leistung im Vergleich zu Mitbewerbern in ihren jeweiligen Kategorien. Auf diese Weise wissen Sie, welche am besten für Spiele geeignet sind, welches unser beliebtestes All-in-One-Gerät für allgemeine Zwecke ist und welches das Beste ist, wenn Sie nur ein kleines, leistungsstarkes System benötigen, das Sie schnell zum Laufen bringen können.

Unsere aktuellen Lieblings-Desktops sind unten aufgeführt. Sie finden nichts, was gut aussieht? Sehen Sie sich den vollständigen Feed all unserer neuesten Desktop-Rezensionen sowie unsere enger gefassten Leitfäden zu unseren bevorzugten All-in-One-PCs und Business-Desktops an und Gaming-Desktops.


Weitere Informationen zum Thema anzeigen was ist der beste desktop rechner

TOP 5: Best All in One PC 2022

  • Autor: Top Tech Now
  • Post-Datum: 2022-04-03
  • Bewertungen: 4 ⭐ ( 6261 Bewertungen )
  • Suchergebnisse abgleichen: ►HP 27 Pavilion All-in-One PC – Best All-in-one PC for the Money
    ★US Prices – https://amzn.to/36OITNC
    ★UK Prices – https://amzn.to/3tHYLKW
    ★CA Prices – https://amzn.to/384Kobi

    ►Dell OptiPlex 7070 Ultra – Best Budget All-in-one Desktop
    ★Pricing – https://tinyurl.com/4fhzev4

    ► Microsoft Surface Studio 2 — Best Content Creators
    ★US Prices – https://amzn.to/3usuxLi
    ★UK Prices – https://amzn.to/3uy2Ct8
    ★CA Prices – https://amzn.to/3ICtgWN

    ►Apple iMac 27-Inch – Best AIO for Home Offices
    ★US Prices – https://amzn.to/3IJKrFU
    ★UK Prices – NA
    ★CA Prices – https://amzn.to/3iExHWB

    ►HP Envy 32 All-in-One – Best Overall All-in-One PC
    ★US Prices – https://amzn.to/3usek8R
    ★UK Prices – NA
    ★CA Prices -https://amzn.to/35etp5b

    Whether you need a high-powered PC for professional use or something more basic for kid’s homework and entertainment, an All-in-One PC offers great performance and takes up less room than traditional towers and even offers more screen space than the largest laptops. But choosing the best one for your situation can be a pain.

    In this video, we’ll be comparing the top all-in-one PCs that are designed for different kinds of users. We will take into account performance and features so you can decide which is best for you. All the products on our list were selected based on their own inherent strengths and features. We’ll be comparing the HP 27 Pavilion All-in-One PC, the Dell OptiPlex 7070 Ultra, the Microsoft Surface Studio 2, the Apple iMac 27-Inch and the HP Envy 32 All-in-One; which are all great options if you’re in the market for an all-in-one PC.

    We’ll break down which all-in-one PC would be best for you, and what you can expect to get in return for your money. We’ll help you decide if one of the all-in-one PCs on our list seems like a great purchase.

    =============================================
    → Disclaimer
    Portions of footage found in this video is not original content produced by Top Tech Now. Portions of stock footage of products was gathered from multiple sources including, manufactures, fellow creators and various other sources for visual reference only. All thoughts and opinions expressed in this video are unique to Top Tech Now. If you have any issue with the content or something belongs to you, and you want it to be removed, please do not hesitate to contact us at TopTechNowBusiness[at]gmail.com.

    Top Tech Now is a participant in the Amazon Services LLC Associates Program. As an Amazon Associate I earn from qualifying purchases.This video also contains affiliate links. I earn through amazon associates from qualifying purchases.

21.668 Desktop-PCs: Tests, Infos & Preisvergleich

  • Autor: www.testsieger.de
  • Bewertungen: 4 ⭐ ( 5110 Bewertungen )
  • Suchergebnisse abgleichen:

Aktuelle Desktop-PCs im Test

  • Autor: www.pctipp.ch
  • Bewertungen: 4 ⭐ ( 5820 Bewertungen )
  • Suchergebnisse abgleichen: Vom günstigen Multimediarechner bis zum starken High-End-PC: Zehn aktuelle Desktop-Rechner müssen sich im PCtipp-Testcenter beweisen.

Desktop-PC Test & Vergleich 2022: Produkte auf BILD

  • Autor: www.bild.de
  • Bewertungen: 5 ⭐ ( 1311 Bewertungen )
  • Suchergebnisse abgleichen: ➤ Der aktuelle Desktop-PC Test bzw. Vergleich 2022 auf ✓ BILD.de: 1. Jetzt vergleichen 2. Persönlichen Testsieger auswählen 3. Desktop-PC günstig online bestellen

Desktop-Computer Test 2022: Die 6 besten Desktop-PCs im Vergleich

  • Autor: www.stern.de
  • Bewertungen: 3 ⭐ ( 4058 Bewertungen )
  • Suchergebnisse abgleichen: lll➤ Desktop-Computer Vergleich 2022 ⭐ Die 6 besten Desktop-PCs inklusive aller Vor- und Nachteile im Vergleich + Tipps und Ratgeber ✅ Jetzt direkt lesen!

Desktop-PC Test & Vergleich » Top 14 im April 2022

  • Autor: www.vergleich.org
  • Bewertungen: 5 ⭐ ( 1366 Bewertungen )
  • Suchergebnisse abgleichen: llll➤ Aktueller und unabhängiger Desktop-PC Test bzw. Vergleich 2022 inkl. ✓ Vergleichssieger, ✓ Preis-Leistungs-Sieger uvm. ➤ Jetzt vergleichen!

Bester Computer 2022: Welcher ist der Beste? Vergleich statt Test lesen

  • Autor: www.review10best.com
  • Bewertungen: 3 ⭐ ( 9833 Bewertungen )
  • Suchergebnisse abgleichen: lll➤ Welcher ist der beste Computer 2022? Wir vergleichen die Top 10 der besten Computer in Deutschland und empfehlen den Computer von shinobee als Vergleichssieger.

Lesen Sie weitere Artikel in dieser Kategorie: Computer Tipps